Investment- und
Asset-Manager für
Wohnimmobilien

Über uns

Langfristiger Erfolg
erfordert nachhaltige Renditen.

Greenwater Capital ist ein Spezialist für das Investment- und Asset-Management von Wohnimmobilien im Rhein-Main-Gebiet und in Nordrhein-Westfalen. Als starker, zuverlässiger Partner begleiten wir Sie entlang aller Phasen des Immobilienzyklus und ermöglichen Ihnen einen hervorragenden Zugang zum Markt und zu Investitionsmöglichkeiten.

Unternehmensprofil

Wer wir sind
und was wir machen.

Mehr Informationen

Kennzahlen

€ 250 Mio.

Verwaltetes Vermögen (AuM)

> 100

Erworbene Immobilien

1.200

Einheiten in Frankfurt, Mainz, Wiesbaden und Aachen

25 %

Wachstum Investitionsvolumen seit 2015 CAGR

> 50.000

Bewirtschaftete & vermietete m²

€ 4,8 Mio.

Durchschnittliche Transaktionsgröße

Ausgewählte Mandate

Die passende Strategie für renditebringende Investments.

Mehr Informationen

Wir stellen uns vor.

Adalbert G. Pokorski
Geschäftsführender Gesellschafter
Maxim Tilev
Geschäftsführender Gesellschafter

Wir investieren in Wohnimmobilien mit Potenzial und sorgen durch unser aktives Asset-Management für Wertsteigerung.

Adalbert G. Pokorski
Geschäftsführender Gesellschafter

Es ist unsere Stärke, dass wir uns in den Kapitalmärkten genauso Zuhause fühlen wie in den Technikräumen unserer Objekte.

Maxim Tilev
Geschäftsführender Gesellschafter
ESG-Standards

Herausforderungen als Chancen nutzen.

Mehr Informationen
Karriere

Engagiert aus Überzeugung.

Mehr Informationen

Aktuelles

  • 12.08.2021
  • Immobilien Zeitung

Tiny Houses als Assetklasse

Tiny Houses sind frei stehende Häuser mit maximal 45 m2 Fläche. Sie könnten die innerstädtische Nachverdichtung befördern – wären da nicht die bürokratischen Hürden, kritisiert Maxim Tilev, Gründer und Managing Director von Greenwater Capital.

Tiny Houses bieten das Potenzial, in urbanen Gegenden Lücken auf bereits bebauten, aber nicht optimal ausgenutzten oder brachliegenden Grundstücken von kleinen oder mittelgroßen Mehrfamilienhäusern zu schließen. Gerade bei Siedlungsgrundstücken, die keinen Geschosswohnungsbau mehr zulassen, könnten Tiny Houses aufgrund ihrer geringen Höhe und Fläche für Bestandshalter von Wohnimmobilien eine sinnvolle Ergänzung sein. Dadurch könnte bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden, der ein jüngeres Publikum anzieht und ein Wohnquartier aufwertet. Die Nachverdichtung mit Tiny Houses bietet außerdem die Chance, dass bestehende Flächen besser ausgenutzt werden und der Flächenverbrauch insgesamt dadurch sinkt – ein Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Artikel Immobilien Zeitung (Download PDF)

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Kontakt